Statistik-Borreliose-Diagnose-Therapie
Menu

Statistik-Borreliose-Diagnose-Therapie

19. Juli 2015 - Datenerhebung

Was ist Statistik und wozu brauchen wir sie?

Unsere Umfragen sind primärstatistische Erhebungen. Das bedeutet, unsere Daten werden für jede Statistik extra neu erhoben. Wir haben nicht – wie durchaus üblich – auf vorhandene Daten von anderen zurückgegriffen.

Statistik-Borreliose-Diagnose-Therapie3Wir erfassen Ihre Symptome und die Spätfolgen der Borreliose. Damit sind wir in der Lage, systematische Verbindungen zwischen Erfahrungen (dem was wir wahrnehmen, also erleben) und den Theorien der auf Borreliose Therapie spezialisierten Ärzte herzustellen.

Wozu brauchen gerade wir die Borreliose-Statistik?

Es liegen keine Daten von ausreichend großen Umfragen unter Borreliose-Patienten vor, daher wird selbst die Diagnose der spezialisierten Ärzte immer wieder als bloße Spekulation abgetan. Diese Ärzte behandeln Patienten und haben weder Zeit noch Lust sich mit aufwändiger Statistik zu beschäftigen. Der Medizinindustrie entstehen Umsatzeinbußen, wenn die der Symptomatik zugrunde liegende Infektion behandelt wird. Statistik-Borreliose-Diagnose-Therapie ChartAn dieser Stelle ist man geneigt zu glauben, dass sie eher Studien in Auftrag geben werden, die ihre wirtschaftliche Situation verbessern.

Fazit  aus der 11. Auswertung:

Bisher konnten wir 863 auswertbare Datensätze unserer deutschen Umfrage unter Borreliose-Patienten statistisch verwenden.

Nach Auftreten der ersten Symptome wurde nur bei 18,54% der Befragten im initialen Arztkontakt die Diagnose Borreliose gestellt. Dieser vergleichsweise niedrige Wert im Bereich Initialdiagnostik hat uns zu der wissenschaftlichen Hypothese veranlasst, dass ein Zusammenhang zwischen dem Auftreten des EM (Wanderröte) und der zügigen Erstdiagnostik und der daraus folgenden Borreliose Therapie besteht.

Therapie der Borreliose  –  Fazit:

Offensichtlich haben die Patienten mit Auftreten der Wanderröte erheblich größere Chancen auf Diagnose und Therapie der Borreliose und darauf die Chronifizierung der Erkrankung zu vermeiden.

72,15 % der Personen, die im Rahmen ihrer Borreliose Therapie länger als drei Wochen Antibiotika genommen haben, erlebten Verbesserungen der Beschwerden.Statistik-Borreliose-Diagnose-Therapie2

Auf die Frage „Gab es einen Beschwerderückfall und/oder ein Fortbestehen einzelner Symptome nach der Antibiose?“ antworteten 90,73% dieser Gruppe der Befragten mit JA.

Aktuell können wir leider noch keine Aussagen zur Situation der Borreliose-Patienten im Ausland treffen, daher stellen wir in Kürze eine internationale englischsprachige Umfrage ein, an der sich auch  Patienten aus dem deutschsprachigen Raum gerne wieder beteiligen können.

Die Auswertung zu den Spätfolgen der Borreliose präsentieren wir am 21.07.2015.

Wenn Sie sich selbst an der aktuellen Umfrage beteiligen möchten, klicken Sie hier.

Ein Kommentar
Barbara Horn

ich arbeite mit Gelenkschmerzen, habe Konzentrationsschwierigkeiten und bin immer müde.
Habe keinen Hausarzt, Borelliose wurde vor 2 Jahren über Blutuntersuchung erkannt.

antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.