Kommentar zu Terra Xpress: Gefahr durch Zecken
Menu

Kommentar zu Terra Xpress: Gefahr durch Zecken

22. Mai 2012 - Veröffentlichungen

Terrax„Terra Xpress“ forscht nach, wie gefährlich die kleinen Blutsauger, die sich anscheinend rasant vermehren, wirklich sind.

Wir bedanken uns auf diesem Weg für den gut recherchierten Beitrag beim Terra-Xpress-Team. In der Sendung vom 20.05.2012 Gefahr durch Zecken ist es gelungen die Realität zum Thema Borreliose, insbesondere zur chronischen Borreliose knapp und informativ für alle Zuschauer zu präsentieren.

Manche der an chronischer Borreliose erkrankten Patienten verdanken es dem gesunden Menschenverstand und der menschlichen Reife einiger borrelioseerfahrener praktizierender Ärzte, dass sie wieder aktiv am Leben teilnehmen können. Die Mehrzahl der Betroffenen hat diese Möglichkeit derzeit leider nicht. TerraDaher sind Fernsehbeiträge, wie der von Xerra X als vorsorgende Maßnahme geeignet, die Bevölkerung zu sensibilisieren und damit eine vorausschauende Krankheitsvermeidung zu erreichen.

Der Spiegel titelte bereits im Jahr 2008 „Die ewige Krankheit“. Das Blatt bezieht sich im Artikel auf die von Hassler gemachten Beobachtungen. Er referiert „die Borreliose ist tückisch, denn spätestens 8 Jahre nach der Infektion bricht die Erkrankung aus.“ Im weiteren Verlauf des Artikels wird erwähnt, dass die Borreliose genau wie Syphilis, AIDS und Hepatitis nicht selbstausheilend sei.

Terra-expressNeben den fatalen Folgen für die Betroffenen – Kampf um Diagnose und Therapie – entstehen anschließend weitere Defizite in den Bereichen Anerkennung, Akzeptanz, Solidarität, sowohl im sozial privaten als auch beruflichen Umfeld.

Eine weitere Folge in der Gesamtgesellschaft wird die zunehmende Belastung unserer Sozialsysteme sein.

Wir haben in diesem Beitrag einen ethisch verantwortungsvollen Journalismus erlebt, der wirklich Prävention zu leisten in der Lage ist.

Update vom 23.05.2012
Wir erweitern den Artikel um die Antwort vom ZDF:

 “ Vielen Dank für Ihre E-Mail an das ZDF.

Wir freuen uns sehr über Ihre positive Zuschrift und bringen diese gerne der zuständigen Redaktion zur Kenntnis. Dort wird sie in unserer internen Auseinandersetzung mit unserem Programmangebot bzw. im Rahmen unserer Nachbesprechungen zu den Sendungen zusammen mit anderen Zuschauerreaktionen berücksichtigt.

Wir hoffen, dass Ihnen unsere Sendungen auch weiterhin gefallen und wünschen Ihnen eine schöne Woche.

Mit freundlichen Grüßen

ZDF, Zuschauerredaktion“

Zum Video klicken Sie auf den Link:
www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1646258/Gefahr-durch-Zecken#/beitrag/video/1646258/Gefahr-durch-Zecken

Schlagwörter:

3 Kommentare
Hagen Grob

Nach dieser Darstellung eine unbeantwortete Frage: Und wer hilft mir? Ich werde sogar von der Deutschen Rentenversicherung Bund verarscht. Bescheid zur Bewilligung einer gar nicht beantragten psychosomatischen Therapie wurde zurückgenommen und ich wurde dafür in eine Klinik, die fast alles kann und somit neurologische Nachbehandlung eingewiesen. Kurz vor Ostern erfahre ich doch telefonisch: Man hat mich als Borreliosepatient schon wieder per Bescheid in die Psychosomatik eingewiesen und das hat diesmal die Stationsärztin erkannt. Sauerei ist das! Seit 2015 habe ich damit zu tun. Jetzt haben wir 2018!

antworten
Nicole

Danke für diesen wirklich sehr gelungenen Bericht!
Es ist schön, dass es noch interessierte und informierte Journalisten gibt, leider in unserem Fall, der an chronischer Borreliose Erkrankten, nicht selbstverständlich.

Wie oft haben wir uns schon anhören müssen, das wir nach 2 Wochen Antibiotika gesund sein MÜSSEN.

Das war Balsam für unsere Seelen!

antworten
Betty

Auch von mir Lob an das Terra-Ypress-Team, DANKE für den realitäts-nahen Film und das endlich mal ein wenig Wahrheit an die öffentlichkeit kommt. Bitte macht weiter so… Ich als chronisch Borreliosekranke (seit 2004 aktiv) weiß leider zu gut wie das Leben ist wenn man von Ärtzten als somatoform-gestörte abgetan wird und keine Behandlung bekommt 🙁

antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.