Neosporose beim Hund
Menu

Neosporose beim Hund

7. Juli 2015 - Kasuistiken, Veterinär

Neosporose beim Hund oder auch Neospora caninum ist eine Infektionskrankheit, die sich genau wie die Borreliose und die Anaplasmose als Multisystemerkrankung mit vielen verschiedenen neurologischen Symptomen äußert.

In den 80er Jahren wurde aus Norwegen von einer Erkrankung bei Hunden aus dem neurologischen Formenkreis berichtet. Der Erreger zeigte Ähnlichkeiten mit der Toxoplasmose, konnte jedoch nicht genauer klassifiziert werden.

In den USA wurde Ende der 80er eine ähnliche Erkrankung unter dem Namen Neospora caninum bekannt. Im Anschluss stellte sich heraus, dass  beide Erreger identisch waren.Neosporose-beim-Hund

Mittlerweile wissen wir, dass die Neosporose beim Hund keine neue Erkrankung ist, weil retrospektive Studien ergaben, dass diese Erkrankung bereits 1957 in den USA aufgetreten war. Damals wurde die Symptomatik fälschlicherweise mit der Diagnose Toxoplasmose beschrieben.

Man geht heute bereits von einer weltweiten Verbreitung der Neospora caninum aus.

Der Erreger findet sich bei Hunden, Rindern, Pferden, Schafen, Ziegen und Rotwild.

Bei Rindern kommt es zu Aborten in allen Trächtigkeitsstadien, Hunde zeigen vorrangig ausgeprägte neurologische Symptome. Zusätzlich kann die Neosporose beim Hund zu Symptomen an unterschiedlichen Organen führen.

Die beim Hund vielfach auftretende Polyradikulitis und Polymyositis stellt eine diagnostische Herausforderung in der Veterinärmedizin dar. Die Gründe hierfür sind mannigfaltig, weil auch Borreliose, Anaplasmose, Toxoplasmose und andere Infektionskrankheiten mit Fieber und neurologischen Symptomen einhergehen und orthopädische Verdachtsdiagnosen als Erklärungsmodell herangezogen werden.

Neosporose-beim-Hund-KuehePolyradikulitis ist eine Nervenwurzelentzündung. Sie zeigt sich unter den Erstsymptomen der Neosporose beim Hund als Nervenwurzelentzündung an den Hinterläufen, kann jedoch auf alle Gliedmaßen übergehen. Vielfach zeigen die Hunde Schmerzreaktionen auf das Berühren der Pfoten.

Polymyositis ist eine Entzündung mehrerer Muskeln. Sie zeigt sich beim Hund häufig durch Bewegungsunlust wegen starker Muskelschmerzen, Berührungsempfindlichkeit und Bewegungsstörungen. Durch die Betroffenheit vieler Muskeln zeigen sich Lähmungen der Extremitäten, möglicherweise Schluckstörungen, Stimmveränderungen und andere, durch die Entzündung der Muskulatur hervorgerufene, Symptome.Neosporose-2Hunde

Fallgeschichte:

3-jährige Terrier-Hündin Nancy zeigt über einen Zeitraum von wenigen Tagen Juckreiz an unterschiedlichen Körperstellen. Die lauf- und sprungfreudige Hündin präsentiert Gangunsicherheit, Erschöpfung und ein zunächst phasenhaft verändertes Sprungverhalten. Nach weiteren zwei Tagen sind Höhen von 50cm für sie nicht mehr zu erklimmen. Am Tag darauf ist ihr selbst Treppenlaufen nicht mehr möglich.

Zusätzlich zeigt sie phasenhaft Fieber, Atemnot, Erschöpfung und bereits nach kleinsten Anstrengungen starkes, der Situation völlig unangemessenes, Hecheln.

Die erste Verdachtsdiagnose bei Nancy ging in Richtung der rassespezifischen Patellarsehnenluxation.

Neosporose-beim-Hund-PlatzEine von der Halterin selbst initiierte Laborkontrolle auf unterschiedliche Erreger, zeigte neben einem positiven Borrelienbefund, einen erheblich erhöhten Neospora-Titer von 1:2.000 (Laboranalytik im Anhang). Nancy wurde umgehend mit Clyndamycin 10 mg pro kg, 3 x täglich über mindestens 4 Wochen, und Cotrim = Trimethoprim (2,5 mg pro kg)+ Sulfonamid ( 12,5 mg pro kg ), 2x pro Tag über mindestens 4 Wochen, therapiert. Bereits nach einer knappen Woche hatte sich Nancys Allgemeinbefinden deutlich gebessert. Nach 10 Tagen war sie wieder in der Lage Treppen zu laufen. Nach etwa 4 Wochen zeigte Nancy nur noch geringgradige Restsymptome. Die Medikation wurde nach 5 Wochen abgesetzt.

Die Neosporainfektion muss, wie alle anderen Vector borne diseases (Vektor übertragenen Krankheiten), immer wieder therapiert werden!

Nancy zeigt bis heute in unterschiedlichen Rhythmen das klinische Bild der Neosporose, sie wird dann für  jeweils 4 Wochen mit einer Kombination aus Clyndamycin und Cotrim behandelt. Nach der Therapie  bleibt die seit der Initialantibiose bestehende Restsymptomatik. Der Tierarzt führt die therapieresistente Restsymptomatik auf die Kombination der Infektionen mit Neospora canis und Borrelia zurück.

Wenn Sie den Laborbefund von Nancy einsehen möchten, klicken Sie hier.

Schlagwörter:

2 Kommentare
silly

Mein Hund 10 Wochen konnte anfangs etwas laufen und stehen schlechter wie die anderen welpen aber er konnte . Sein Zustand wird schlechter . Mrt und hirnwasser Untersuchung haben kein Befund gegeben . Ich war sogar in der uni giessen . Nichts .Aber er will leben er spielt auch mit seinen Geschwistern und Mama . Aber niemand findet was . Für jeder Hilfe bin ich dankbar . Tel.01743729550. Danke

antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *